Besuch bei Tubertini Teil 2 - Italien Seite 2 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Team TFT   
Dienstag, 10. März 2009 um 19:13 Uhr
Beitragsseiten
Besuch bei Tubertini Teil 2
Italien Seite 2
Italien Seite 3
Alle Seiten


Francesko kümmert sich um die Futterzusammensetzung, deren Herstellung und Verpackung.
Produkte wie Biskuit-, Kuchenstücke und Johannesbrot, werden durch ihre teils fettige Eigenschaft
in Schneidmühlen mit Hilfe von Schneidwerkzeugen und Messern zerkleinert.

   
Absaugung über der Schneidmühle

Keks- und Zwiebackstücke dagegen, werden durch ihre trockene Eigenschaft, in so genannten Hammermühlen zerkleinert.
Nach dem Mahlen werden, die Futterkomponenten nach speziellen Rezepturen zusammengestellt
und im Mischer homogenisiert.
Durch Zugabe gemahlener Erdnüsse, Cornflakes und Aromen,
gibt man dem  Futter noch eine eigene Geschmacks- und Duftrichtung.

   
 "Cornflakes"

Aus dem Stippangelbereich bekannt, findet man hier die Aromen  Brasem, Vanille und Erdbeere von Marcel v.d. Eynde.
Nach dem Mischen, werden die Futtermengen durch den Einsatz von Vakuum-Rohrleitungen in große Silos befördert.
Durch dieses Vakuum-Leitungssystem wird eine unnötige Verunreinigung und Staubentwicklung innerhalb der Produktion verhindert..

Ein weiterer Aspekt und wichtiger Punkt, für die High Quality Production bei Tubertini.

In den Silos angekommne, beginnt die automatisierte Abfüllung des Futters.          
Durch verschiedene Abfüllaufsätze, kann die Abfüllmenge der Futtertüten, zwischen 250g und 5kg variiert werden.

   
automatisierte Tütenabfüllung                                                        die Verpackung des "Groundbaits"

20% der Futterherstellung deckt den Stippangelbereich ab.
80% der Herstellung geht ausschließlich als „Groundbait“ in die Meeresfischerei und Karpfenangelei.


ein Teil der Futterpalette von TUBERTINI



Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. März 2009 um 09:35 Uhr
 

Produkte slideshow

Template Design www.g-b-s.de | Copyright © 2015 by TFT